SOS-Hundeseelen

Author Archive: Jason Benz

Auf ein gutes und gesundes 2021

Liebe Freunde, Spender und Gönner

Zuerst ein ganz herzliches Dankeschön, dass ihr auch im 2020 für uns da gewesen seid.
Nur dank Gönnern, Spendern und Helfern wie euch, können wir die überall dringend benötigte Hilfe leisten.

Dieses Jahr war alles anders – für alle von uns. Normalerweise schreiben wir hier, was wir alles für Aktivitäten durchgeführt haben. Leider hat auch uns Corona einen Strich durch unsere Planung gemacht. Wir konnten weder den Sommer-Anlass durchführen, noch auf Flohmärkte gehen oder die beliebten Oster- und Weihnachts-Guetzli verkaufen.

Der Sommer-Anlass wird leider auch in Zukunft nicht mehr in diesem Rahmen in Herisau stattfinden können, da Gabriela Fehr nach Waldstatt gezogen ist – deshalb auch eine neue Vereinsadresse – und uns dort kein so grosszügiger Platz mehr zur Verfügung steht.
Wenn es die Umstände zulassen, möchten wir kleinere Anlässe wie Spaziergänge oder Vorträge oder … was immer möglich ist, organisieren.

Dank euren grosszügigen Spenden, konnten wir im vergangenen Jahr trotzdem folgende Projekte unterstützen:

  • HAR – Tierheim in Rumänien: Kastrationen, Medizinische Hilfe, Patenschaften
  • El Arca – Tierheim in Spanien: Kostenübernahme für schwere medizinische F(e)lle
  • Marie-Luise Furrer, Spanien: Alte, sehr kranke Tiere (sie beherbergt nicht nur Hunde)
  • Argenhof in Deutschland: Futter- und Geldspenden für Notf(e)lle
    Hier lebt auch unser Patenschweinchen Frieda
  • PRO WAL – Andreas Morlok setzt sich für Wale und Delphine rund um die Welt ein. Immer wenn er diesbezüglich vor Ort ist und Tierleid feststellt bei dem er Unterstützung bieten kann, setzt er sich auch für Hunde ein. Wir haben dieses Jahr für ein Notfall-Tierheim in Bulgarien einen Beitrag geleistet.
  • Equiwent Hilfe E.V. – ein Hufschmied, der in Ost-Rumänien ganzheitlichen Tierschutz macht und auch den Menschen dort hilft.
  • In der Schweiz:
    • Ein kleiner Lebenshof im Thurgau (Esel, Ziegen, Katzen, Hunde)
    • Medizinische Versorgung / Futterspenden für Hilfsbedürftige
    • Kastrationen von verwilderten Katzen

Tierschutz heisst nicht nur den Tieren zu helfen. Es ist so wichtig, dass auch die Menschen vor Ort unterstützt werden. Sie leisten tagtäglich übermenschliches – wir konnten uns persönlich ein Bild von diesem unermüdlichen Einsatz machen. Nebst den körperlich sehr anstrengenden Aufgaben braucht es auch aussergewöhnliche mentale Stärke, ansonsten zerbricht man beim Anblick des ganzen Elendes. Und man hat das Gefühl, es nimmt nie ein Ende. Der grosse Trost und die Motivation bestehen darin, dass man jedem einzelnen Geschöpf, dem man zu einem besseren Dasein verholfen hat, ein besseres Leben ermöglichen kann. Ob in der sicheren Station vor Ort – oder sogar in einem neuen zu Hause. Durch die medizinische Versorgung kann ganz viel Schmerz gelindert werden und sehr oft ist auch bei sehr schweren Fällen Heilung möglich. Durch die so wichtigen Kastrationen kann weiteres Tierleid verhindert werden.
Durch die Situation, dass wegen Corona die Grenzen teilweise über Monate geschlossen waren, konnten kaum Sachtransporte organisiert werden. Umso dankbarer waren wir für Geldspenden, so dass sich die Tierschützer vor Ort mit dem Nötigsten versorgen konnten, wie Futter, medizinische Versorgung, Unterhalt von Infrastruktur und Vieles mehr.
Wir können auch garantieren, dass eure Spenden voll umfänglich vor Ort ankommen. Und wir haben ausser den Bankspesen und dem Hosting für die Homepage null administrative Ausgaben, weil alles was wir an Arbeit und Kosten für die Organisation des Vereines aufbringen müssen, von uns Vorstandsmitgliedern privat finanziert wird und zum Beispiel Flyer, Homepage etc. gesponsert werden.
Also – wir geben nicht auf und machen weiter – so wie es für jeden Einzelnen möglich ist.
Und wenn ihr uns auch dieses Jahr wieder unterstützt, freuen wir uns sehr und danken von ganzem Herzen.

Bleibt gesund – und wir freuen uns auf ein gutes 2021.

Herzlichst, euer SOS-Hundeseelen-Team
Gabriela Fehr – Darko Popovic – Franziska Benz – Andrea Frim

Warten auf die Kastration

In Sicherheit und gut versorgt

Dank eurer Unterstützung

(Die Bilder stammen von einem Besuch von unserem SOS-Hundeseelen-Team vor Ort bei HAR in Bukarest)

Frieda – das SOS Hundeseelen Patentier

Wir freuen uns, dass wir euch Frieda vorstellen dürfen. Frieda lebt mit 180 Tierfreunden auf dem Argenhof, einem wunderbaren Gnadenhof in Amtzell (Deutschland). Die Tiere stammen alle aus schlechter Haltung, sind durch Verhaltensauffälligkeiten für ihre Besitzer nicht mehr handelbar gewesen, oder verwaiste Flaschenkinder, die sonst keine Chance zu überleben hätten. Mit viel Tierliebe und grossem Fachwissen werden die Tiere versorgt und es wird ihnen ein bestmögliches Leben ermöglicht. Wenn immer möglich werden die Wildtiere wieder frei gelassen und für vermittelbare Tiere gute Plätze gesucht.

Den Argenhof unterstützen wir schon seit einigen Jahren regelmässig mit Spenden. Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt mit dem Schweinchen FRIEDA ein SOS-Hundeelen-Patentier haben.

Gleich nach der Grenzöffnung haben wir Spenden gebracht, die Tiere besucht und Frieda persönlich kennen gelernt.

Wenn auch Sie ein Patentier vom Argenhof unterstützen möchten, finden Sie Infos auf www.der-argenhof.de. Dort sind auch die Infos zu den Besuchsmöglichkeiten / Veranstaltungen sowie die Bankverbindung für Spenden.

Spenden können auch mit dem Vermerk „Argenhof“ auf unser Spendenkonto überwiesen werden und wir leiten es weiter.

Von ganzem Herzen danken wir allen unseren Spendern und Gönnern, denn ohne eure Hilfe könnten wir Frieda, wie auch alle anderen Tiere und Projekte nicht unterstützen.

Herzlichen Dank für alle Sachspenden!

Franziska’s Patenschäflein Faxe

Infos 2020

Liebe Freunde der SOS-Hundeseelen

Normalerweise versenden wir zu dieser Zeit die Einladungen zu unserem SOS-Hundeseelen-Tag. Die letzten Jahre haben wir diesen mit grosser Freude in Herisau durchgeführt.

Die Corona-Situation hat auch vor dem Tierschutz nicht Halt gemacht. Da es immer noch schwierig ist, die Bestimmungen vom Bund bei Veranstaltungen einzuhalten, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, dieses Jahr den Tag nicht durch zu führen. Leider können wir ihn auch nicht verschieben, da uns ab dem Herbst durch den Umzug von Gabriela Fehr der Platz nicht mehr zur Verfügung steht. Wenn es möglich ist, werden wir im Herbst einen Spaziergang mit Kaffee und Kuchen oder ähnliches durchführen. Ihr werdet natürlich darüber informiert.

Leider konnten auch andere Aktivitäten wie Flohmärkte oder die Oster-Guetzli-Aktion nicht durchgeführt werden und dadurch keine Einnahmen für unsere Projekte generieren.

Die EM-Zecken-Ketteli können gerne bestellt werden bei Franziska Benz (078 836 50 55 / www.humalis.ch) – die verschicken wir gerne per Post.

Wenn immer möglich, unterstützen wir weiter unsere Herzens-Projekte. Herzlichen Dank an alle, die uns dabei helfen. In den jeweiligen Ländern waren die Folgen von Corona noch viel drastischer als bei uns in der Schweiz. Und nicht zu unterschätzen, die moralische Unterstützung der Helfer vor Ort.

In diesem Sinne wünschen wir euch, euren Familien und tierischen Freunden Gesundheit und alles Gute – wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen.

Herzlichst, euer SOS-Hundeseelen-Team

Gabriela Fehr        Darko Popovic       Franziska Benz      Andrea Frim 

 

Auf die nächsten 10 Jahre!

Liebe Freunde, Spender und Gönner

10 Jahre SOS-Hundeseelen! Herzlichen Dank für die treue Unterstützung.
Nur dank Gönnern, Spendern und Helfern wie Ihnen, können wir die überall dringend benötigte Hilfe leisten.

Auch in unserem Jubiläums-Jahr haben wir wieder diverse Aktivitäten durchgeführt:

  • «Give-me-Five»-Tag im Juni. Parcours für die Hunde und Festwirtschaft für die Menschen. Spass und geselliges Beisammensein standen im Mittelpunkt.
  • Verkauf von EM-Zeckenhalsbändern und «Pfoten-Abdrücken» als Kerzenuntersetzer
  • Oster-Aktion, Chlaus-Biber und Weihnachts-Guetzli-Verkauf in der Tierklinik Tierträume
  • SOS-Tag mit Clever Dog Lab vom Messerli-Institut Wien in Gossau SG.
    Dies war ein ganz besonderer Anlass. Frau Zsófia Virányi von der Veterinärmidizinischen Universität Wien kam für zwei spannende Vorträge nach Gossau. Sie war begeistert, dass über 50 TeilnehmerInnen interessiert zuhörten. Sie erwähnte noch speziell, dass es auch eine Form des Tierschutzes ist, sich weiterzubilden und dadurch den Tieren mehr Verständnis entgegen bringen zu können. Und dass der Reinerlös in Tierschutzprojekte floss, war Tierschutz im doppelten Sinne.

Dank den Einnahmen aus den Aktivitäten und euren grosszügigen Spenden, konnten wir im vergangenen Jahr folgende Projekte unterstützen:

  • HAR – Tierheim in Rumänien: Kastrationen, Medizinische Hilfe, Patenschaften
  • El Arca – Tierheim in Spanien: Kostenübernahme für schwere medizinische F(e)lle
  • Marie-Luise Furrer, Spanien: Alte, sehr kranke Tiere (sie beherbergt nicht nur Hunde)
  • Argenhof in Deutschland: Futter- und Geldspenden für Notf(e)lle
  • PRO WAL – Andreas Morlok setzt sich für Wale und Delphine rund um die Welt ein. Immer wenn er diesbezüglich vor Ort ist und Tierleid feststellt bei dem er Unterstützung bieten kann, setzt er sich auch für Hunde ein. Wir haben dieses Jahr für ein Notfall-Tierheim in Bulgarien einen Beitrag geleistet.
  • In der Schweiz:
    • ein kleiner Lebenshof im Thurgau (Esel, Ziegen, Katzen, Hunde)
    • medizinische Versorgung / Futterspenden für Hilfsbedürftige
    • Kastrationen von verwilderten Katzen

Tierschutz heisst nicht nur den Tieren zu helfen. Es ist so wichtig, dass auch die Menschen vor Ort unterstützt werden. Sie leisten tagtäglich übermenschliches – wir konnten uns persönlich ein Bild von diesem unermüdlichen Einsatz machen. Nebst den körperlich sehr anstrengenden Aufgaben, braucht es auch aussergewöhnliche mentale Stärke, ansonsten zerbricht man beim Anblick des ganzen Elendes. Und man hat das Gefühl, es nimmt nie ein Ende. Der grosse Trost und die Motivation bestehen darin, dass man jedem einzelnen Geschöpf, dem man zu einem besseren Dasein verholfen hat, ein besseres Leben ermöglichen kann. Ob in der sicheren Station vor Ort – oder sogar in einem neuen zu Hause. Durch die medizinische Versorgung kann ganz viel Schmerz gelindert werden und sehr oft ist auch bei ganz schweren Fällen Heilung möglich. Durch die so wichtigen Kastrationen kann weiteres Tierleid verhindert werden.

Also wir geben nicht auf und machen weiter – so wie es für jeden Einzelnen möglich ist.
Und wenn Sie uns auch im nächsten Jahr wieder unterstützen, freuen wir uns sehr und danken von ganzem Herzen. Auf die nächsten 10 Jahre SOS-Hundeseelen.

Herzlichst, euer SOS-Hundeseelen-Team
Gabriela Fehr – Darko Popovic – Franziska Benz – Andrea Frim

Warten auf die Kastration

In Sicherheit und gut versorgt

Dank eurer Unterstützung

(Die Bilder stammen von einem Besuch von unserem SOS-Hundeseelen-Team vor Ort bei HAR in Bukarest)

Willkommen in der Welt der Hunde!

Wir freuen uns, dass wir am 23. November 2019 Frau Dr. Zsófia Virányi, Senior Scientist von Clever Dog Lab, Messerli – Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien, für zwei spannende Vorträge gewinnen konnten.

Sie wird mit uns Fragen, die wir uns schon des Öfteren gestellt haben, Vermutungen, über die wir immer sprechen, aus wissenschaftlicher Sicht und mit den neusten Erkenntnissen aus dem Clever Dog Lab diskutieren.

  • Worauf achten Hunde und was verstehen sie, wenn wir mit ihnen sprechen?
  • Wie wirken wir auf unseren Hund, wenn wir entspannt oder wenn wir nervös sind?
  • Was bewirkt unsere Anwesenheit/Verhalten für unseren Hund in Stresssituationen?
  • Wie weit kann man die soziale Kompetenz und Beziehungen des Hundes mit der eines menschlichen Kindes vergleichen?
  • Je mehr wir darüber wissen, desto besser können wir eine Beziehung aufbauen.
  • Wir wären in der Lage, mehr zu verstehen, was unser Hund oder ein anderer über uns sagen möchte, wie er uns sieht und einschätzt. So gesehen haben wir einen persönlichen Lebens Coach täglich an unserer Seite – mit dem kleinen Problem, dass wir nur wenig von dem verstehen, was er uns mitteilt.

Frau Dr. Zsófia Virányi wird uns dazu mit ihren Vorträgen den wissenschaftlichen Hintergrund vermitteln, und im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

 

Vortrag 1
Woher kommt der Hund und wie weit ist er gegangen? Die soziale Intelligenz des Hundes, im Vergleich zum Wolf und Kind

Vortrag 2
Kommunikation zwischen Hund und Mensch: Zeichen, Signale und Beziehungen

Dr. Zsófia Virányi, Wissenschaftliche Leitung

Ich habe Biologie an der Eötvös Loránd University in Budapest studiert und habe in meiner Diplomarbeit untersucht, was Hunde und Kinder über das Wissen anderer wissen.

Während meiner Doktorarbeit habe ich vergleichend die Denkfähigkeit von Hunden, Kindern und Affen untersucht. Ich habe dabei auch an einem Projekt teilgenommen, das die Beziehungen und die Kommunikation zum Menschen von handaufgezogenen Wölfen und Hunden verglich.
Am Max Planck Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig (Deutschland) und am Primate Research Institute, Kyoto University, Kyoto, Japan habe ich mit Tauben, Kapuzineraffen, Totenkopfäffchen, Menschenaffen und Hunden gearbeitet. Als Postdoc zurück an der Universität in Budapest habe ich dann weiter die Beziehung zwischen Hunden und Menschen untersucht. Danach hatte ich eine Postdoc-Stelle am Konrad-Lorenz-Institut für Evolutions- und Kognitionsforschung, Altenberg, Österreich (2006-2009). Ich bin Mitgründerin des Wolf Science Centers und des Clever Dog Labs. Seit 2012 bin ich wissenschaftliche Leiterin des Clever Dog Labs am Messerli Forschungsinstitut.

Das Clever Dog Lab ist ein wissenschaftlicher Verein, der mit der Abteilung für Vergleichende Kognitionsforschung am Messerli Forschungsinstitut (Veterinärmedizinische Universität, Medizinische Universität Wien, Universität Wien) assoziiert ist.

Durch unsere Studien versuchen wir mehr über Problemlösungsvermögen und Lernfähigkeiten der Hunde, ihre Wahrnehmung der Umwelt und ihre Beziehungen zu uns Menschen herauszufinden.

Mehr Infos und Filme über die Arbeit von Clever Dog Lab: www.cleverdoglab.at.

Der gesamte Reinerlös fliesst zu 100 % in die Tierschutzprojekte der SOS-Hundeseelen.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Anmeldungen schriftlich oder per Mail an:
Gabriela Fehr
Wald 2164
9100 Herisau
gabriela.fehr(at)sos-hundeseelen.ch

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag in der Welt der Hunde!

 

Patenhunde in Spanien

Marie-Louise ist eine gute Bekannte von uns und vor Jahren aus der Schweiz nach Spanien ausgewandert. Sie hilft den ärmsten Hunden vor Ort und braucht Unterstützung. Eine Patenschaft kann schon ab Fr. 20.00 pro Monat übernommen werden. Damit die Hunde weiterhin gut betreut werden können, sind auch einmalige Spenden herzlich willkommen.

Putzi

 

«Putzi ist ein ganz lustiger, kleiner Wicht den ein trauriges Schicksal getroffen hat. Er hatte viele Jahre ein Zuhause und wurde dann mit 16 Jahren im örtlichen Tierheim abgegeben. Da er sehr kleine ist (ca. 22 cm) und noch einigermassen gut auf den Beinen ist, konnte er 2x entwischen und ist freudig zu seinem Haus gerannt. Unbarmherzig wurde er wieder in’s Tierheim zurückgebracht. Da er etwas knurrig zu anderen Hunden ist, wurde er dort alleine in einen kleinen Zwinger gesperrt. Putzi hat Herzgeräusche und wird medikamentös behandelt. Seine Zähne sind katastrophal und das Zahnfleisch entzündet. Der Kleine wird nun dem Tierarzt vorgestellt.»
Lucy  
«Lucy ist eine ältere Bodeguera-Hündin und wurde in einem Feld gefunden. Ana vom Tierheim nahm sie dann auf. Die arme Maus hatte einen Vagina-Vorfall, der operiert werden musste. Da im Tierheim die hygienischen Umstände schlecht sind, durfte sie zu mir kommen. Leider hat sich nun herausgestellt, dass Lucy schwere Leishmaniose hat und sie muss mit dem teuren Medikament Milteforan (123 Euro) behandelt werden,  danach stehen wieder Analysen an. Die Operation an der Vagina war auch nicht erfolgreich und sobald es ihr besser geht, wird ein anderer Tierarzt aufgesucht.»
Panscho  
«Panscho ist auch so ein armes Jagdhund-Würmchen. Er wurde total abgemagert auf den Strassen in einem Dorf gefunden. Er muss ein ganz schlechtes Leben gehabt haben, was unzählige Liegeschwielen, eine verkrümmte Wirbelsäule und schwere Arthrose  zeigen. Seine Schmerzen werden mit Rimadyl behandelt. Er hat auch Herzprobleme und bekommt Vetmedin. Da seine Rute nicht coupiert wurde, musste er sicherlich als Zuchtrüde herhalten, eingesperrt in einem kleinen Käfig. Er erhält jetzt das 1. Mal in seinem Leben Liebe und ist sehr dankbar dafür. Er weicht mir nicht von der Seite.»

 

Hunde und Katzen können aus ganz unterschiedlichen Gründen ihren Lebensplatz verlieren. Gerne möchten wir mithelfen, dass einige von ihnen wieder ein schönes zu Hause finden.

Weihnachts-Guetzli für einen guten Zweck

Ein grosses Dankeschön ans Team der Tierklinik “Tierträume” in Gossau, dass ihr für uns die Weihnachts-Guetzli verkauft habt. Mit der Guetzli-Aktion und einer grosszügigen Spende konnten wir Anita Fuchs mit einem Weihnachtsbatzen und Katzen- und Hundefutter für ihren kleinen Gnadenhof unterstützen.

SOS-Hundeseelen-Tag “Pfoten laufen für Pfoten” 04.09.2016

Unter unserem Motto “wir haben Spass mit unseren Hunden und tun etwas Gutes für die ärmeren Fellnasen” haben sich wieder viele Hundefreunde zu unserem Anlass angemeldet. Wir haben deshalb die Teilnehmer für unseren Hunde-Parcours in zwei Gruppen eingeteilt. Am Morgen trafen die ersten zu Kaffee und Gipfeli ein und schon kurze Zeit später haben die Hunde mit ihren Menschen den Parcours mit viel Spass und Bravour gemeistert. Der Sieger erreichte die mögliche Höchstpunktezahl – doch dann folgten einige mit gleich vielen Punkten, die dann das Glück mit einer Schätzfrage in Anspruch nehmen mussten. Doch kein Problem – es gab für alle schöne Preise, die wiederum alle gespendet wurden. Über Mittag stärkten sich die Zweibeiner am Verpflegungsbuffet. Auch dieses konnten wir wieder dank Spenden offerieren und der gesamte Erlös aus der Verpflegung floss in die SOS-Kasse “Essen für Futter”. Am Nachmittag folgte dann nochmals ein Parcours-Durchgang – und einige der Teilnehmer vom Vormittag waren so motiviert, dass sie gleich nochmals starteten. Wir danken allen die mitgemacht haben, so grosszügig gespendet und das Kässeli gefüllt haben. Natürlich auch allen Helfern ein herzliches Dankeschön – ohne euch wäre ein solcher Anlass gar nicht durchzuführen. Danke auch an Beat und Markus für die tollen Fotos.

Wir konnten mit den Einnahmen wieder viel Unterstützung bieten in den beiden Tierheimen in Rumänien und Spanien. Dies motiviert uns immer wieder aufs Neue Anlässe, Aktionen, Flohmärkte, Spendensammeln und vieles mehr in Angriff zu nehmen.

 

Flohmarkt am See in Rorschach 13. August 2016

Bei schönstem Wetter fand der Flohmarkt am See statt.

flohmarkt-rorschach-2016_01

Wir freuten uns über den Besuch vieler Freunde und es interessierten sich auch wieder viele neue Leute für unsere SOS-Hundeseelen. Wir konnten viele Sachen verkaufen und wer nichts passendes fand an unserem Stand, spendete auch mal einfach so einen Batzen! Ganz herzlichen Dank an alle. Das eingenommene Geld wird wieder vollumfänglich dem Tierheim HAR in Rumänien und El Arca in Spanien zu gute kommen. Manchmal hat man das Gefühl es ist alles nur ein Tropfen auf einen heissen Stein – doch viele Tropfen können die grosse Not etwas lindern! Dazu die Geschichte vom Seestern – die mich immer wieder berührt und motiviert weiter zu machen:

Der Seestern

seestern_1 Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte.

Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.

Er rief: “Guten Morgen. was machst du da?”

Der Junge richtete sich auf und antwortete: “Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie.”

“Aber, junger Mann”, erwiderte der alte Mann, “ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn.”

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm wieder einen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer.

seestern_2

“Aber für diesen macht es Sinn!”